Wie kommt der Apfelsaft in den Kindergarten

Minister Duin ehrt die „LogistiKids“ 2016

Zwei Gewinner kommen aus der Region der IHK zu Dortmund
Spielerisch Logistik lernen – auch im letzten Jahr beschäftigten sich wieder viele Kinder aus Kindergärten und Grundschulen im Wettbewerb LogistiKids mit viel Spaß und Engagement mit logistischen Themen. Herausgekommen sind Spiele, Bilder, Filme und viel Sehenswertes rund um die Logistik. Im Rahmen des gestrigen Jahresauftaktes Logistik von LogistikCluster NRW und Ruhr-IHKs wurden die sechs Siegergruppen durch NRW-Wirtschaftsminister Duin ausgezeichnet. Zu den Gewinnern zählen auch zwei Kindertagesstätten aus der Region der IHK zu Dortmund.
Mit so vielen lebhaften Kindern hatten die Besucher des hochkarätigen Jahresauftaktes des LogistikClusters NRW wohl nicht gerechnet. Denn sie trafen auf die Kinder aus den Grundschulen und Kindergärten aus dem Ruhrgebiet, die zu den Siegern des Ideenwettbewerbs „LogistiKids“ gehörten, den die Industrie- und Handelskammern im Ruhrgebiet gemeinsam mit dem LogistikCluster NRW zum vierten Mal ins Leben gerufen haben. Den Mädchen und Jungen war vorher nicht bekannt, auf welchen Plätzen sie aus der Sicht der Fachjury gelandet waren – entsprechend gespannt waren sie dann auch. In einem kurzen Film wurde zunächst noch einmal auf die Themen und Wettbewerbsbeiträge zurückgeschaut.
Die diesjährigen Fragen lauteten bei den Kindergärten und Vorschulgruppen: „Vom Baum in die Flasche: Wie kommt der Apfelsaft in unseren Kindergarten/in unsere Kita?" bzw. bei den Grundschulgruppen: „Wie kommen Rosen in den Blumenladen?“
Wie schon in den Vorjahren wurden den gut 120 Entscheidern der NRW-Logistikbranche sowie Minister Duin die von den Kindern erarbeiteten Ergebnisse vorgestellt. Die Einreichungen reichten von Fotobüchern, Bildern oder Spielen bis zu Liedern und kurzen Theaterstücken. Eigentlich hätten alle der gut 50 beteiligten Gruppen den Sieg verdient gehabt – aber in einem Wettbewerb muss es auch Sieger geben:
Kindergärten
1. Platz: AWO Kindertagesstätte Heliosweg, Dortmund
2. Platz: DRK Kita Gänsewinkel, Schwerte
3. Platz: Kath. Kita St. Ludger, Moers
Grundschulen
1. Platz: Leegmerschule, Emmerich am Rhein
2. Platz: Gemeinschaftsgrundschule Schermbeck, Schermbeck
3. Platz: Grundschule am Eickeler Park, Herne
Minister Garrelt Duin übernahm als Schirmherr die Preisverleihung an die sichtlich stolzen Kinder und betonte noch einmal die Bedeutung dieser auch für andere Branchen beispielhaften Aktion. Alle Siegergruppen erhalten nun neben der Ehrung in der Preisverleihung noch Geld- und Sachpreise, die von den Sponsoren des Wettbewerbes zur Verfügung gestellt werden. Möglich machten den Wettbewerb die Sponsoren Dachser, Deutsche Post, Duisport, Gilog, IKEA, LUEG, Redemann Spedition, SEGRO und VVWL e.V.

Begründung der Platzierung und Preisvergabe durch die Jury 2016 Vorschulgruppen:
Platz 1
WO Kindertagesstätte Heliosweg, Dortmund
Mitmachbbuch
Begründung:
Die Kinder des Maxi Clubs der AWO Kindertagesstätte Heliosweg aus Dortmund haben mit ihrem Beitrag in diesem Wettbewerb den ersten Platz belegt, weil sie mit Ihrem kreativen und klasse recherchierten Mitmachbuch nicht nur selbst die Logistik-kette kennen gelernt haben, sondern sie auch jedem anderen Kind diese Logistik-Welt durch die spielerische Weise des Mitmachbuches nahebringen. Das kleine Buch wird später im Kindergarten als „Lehrmittel“ die Logistik erklären.
Die Kinder lernten in ihrem Projekt den gesamten „Weg“ des Apfels vom Baum bis in die Flasche im Kindergarten. Dabei lag der Schwerpunkt nicht nur in der Herstellung des Saftes, sondern zeigte auch wichtige logistische Stationen wie das Lager der Mosterei, des Getränkefachgroßhändlers und des Handels. Das Mitmachbuch stellt dabei nur die Dokumentation dar – alle Stationen wurden von den Kindern mit viel Phantasie gebaut und bespielt. Die Thematik wurde toll erarbeitet. Für uns eindeutig ein 1. Platz.
- Kreative „neue“ Idee „Mitmachbuch“
- Weiterführung des Themas im Kindergarten
- Erleben und „begreifen“ der logistischen Kette
- Doku: Buch gleichzeitig Spiel


Platz 2
DRK-Kindertageseinrichtung Gänsewinkel, Schwerte
Selbstgebasteltes Foto-Buch als Dokumentation
Begründung:
Die Kinder der DRK-Kindertagestätte Gänsewinkel in Schwerte erarbeiteten sich das Thema der „Apfel“-Logistik sehr selbständig und besuchten wichtige Stationen der Logistikkette.
So konnten die Kinder bei einem großen Getränkelogistiker ein Getränkelager besichtigen und so Logistik „live“ erleben. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Kinder beim Erarbeiten des Beitrags viel Spaß hatten – aber auch gefordert wurden. So waren es auch beim Besuch des Supermarktes, vor Allem die Kinder die Fragen stellten und etwas über die Logistik „erfahren“ wollten“. Interessant war auch die Idee die Logistikkette vom Handel zurück bis in die Herstellung zu verfolgen. So konnten die Kinder die Kette von ihrem eigenen Erleben im Supermarkt bis zum noch „neuen“ in der Herstellung viel lernen.
- „Lückenlose“ Logistik-Kette
- Ausflug in den Supermarkt
- Ausflug zum Logistikdienstleister
- Ausflug in die Mosterei
10. Februar 2017